Windows: Process-Explorer mit vollen Rechten starten

[?] Ich benutze gerne den Process Explorer von Sysinternals. Besonders praktisch finde ich, dass er ein kleines Symbol im System-Tray einblenden kann, das den Verlauf der Prozessorauslastung anzeigt. Deshalb habe ich mir im Autostart-Ordner im Startmenü eine Verknüpfung angelegt, die das Tool bei jedem Systemstart lädt. Was mir aber bislang nicht geglückt ist: Ich möchte, dass der Process Explorer immer mit vollen Administratorrechten startet, damit er bei Bedarf auf die Eigenschaften aller Prozesse zugreifen kann. Wenn ich in den Eigenschaften der Verknüpfung (unter Kompatibilität) angebe, dass er volle Rechte braucht, startet Windows ihn gar nicht. Die dafür vorgesehene Befehlszeilenoption /e, die im Prinzip funktioniert, sorgt dafür, dass ich bei jedem Neustart eine UAC-Abfrage abnicken muss. Geht das nicht eleganter?

_[!] Die Aufgabenplanung von Windows 7 und Vista kann Programme mit vollen Administratorrechten starten, ohne dass die Benutzerkontensteuerung den Anwender mit Rückfragen nervt. Vergrößern Die Abfrage der Benutzerkontensteuerung können Sie vermeiden, indem Sie den Process Explorer über die Aufgabenplanung starten. Sie finden sie in der Systemsteuerung unter „Verwaltung“.

Wechseln Sie dort in die Aufgabenplanungsbibliothek und klicken Sie rechts in den Aktionen auf „Aufgabe erstellen“. Den erscheinenden Dialog füllen Sie wie folgt aus:

Auf dem Register „Allgemein“ vergeben Sie einen sinnvollen Namen und aktivieren die Option „Mit höchsten Privilegien ausführen“. Auf dem Tab „Trigger“ klicken Sie unten auf „Neu“ und wählen aus der Liste der Auslöser „Bei Anmeldung“. Ob Sie den Process Explorer bei der Anmeldung jedes Benutzers oder nur dann starten wollen, wenn Sie sich selbst anmelden, ist Geschmackssache. Auch auf dem Register „Aktionen“ gibt es unten einen „Neu“-Button, hinter dem Sie als Aktion „Programm starten“ auswählen und bei „Programm/Skript“ den vollen Pfad der procexp.exe eintragen müssen. Bei „Argumente hinzufügen (optional)“ können Sie „/t“ angeben, dann startet der Process Explorer nur als Symbol im Tray, ohne sein Fenster anzuzeigen.

Auf Notebooks empfiehlt es sich noch, im Register „Bedingungen“ die Optionen „Beenden, wenn der Computer in den Akkubetrieb wechselt“ und „Aufgabe nur starten, falls der Computer im Netzbetrieb ausgeführt wird“ auszuschalten.

Unter „Einstellungen“ sollten Sie schließlich noch das Häkchen vor „Aufgabe beenden, falls sie länger ausgeführt wird als“ löschen. Vergessen Sie nicht, zum Schluss noch die Verknüpfung aus dem Autostart-Ordner zu löschen – anderenfalls kann es Ihnen passieren, dass sie eher zum Zuge kommt als die Aufgabenplanung und Sie doch wieder die Benutzerkontensteuerung bestätigen müssen. (hos)

Quellen: